JURY


Vasily Petrenko

Royal Philharmonic Orchestra


Vasily Petrenko begann seine Musikausbildung an der Capella Boys Music School in Sankt Petersburg - Russlands ältester Musikschule. Anschließend studierte er am Sankt Petersburger Konservatorium, wo er an Meisterkursen mit Größen wie Ilya Musin, Mariss Jansons und Yuri Temirkanov teilnahm.

Read more

Maestro Petrenko hat mit vielen der renommiertesten Orchester der Welt zusammengearbeitet, darunter mit den Berliner Philharmonikern, dem Leipziger Gewandhaus, den Londoner Symphonikern, den Londoner Philharmonikern, der Accademia Nazionale di Santa Cecilia (Rom), den Sankt Petersburger Philharmonikern, dem Orchestre National de France, den Tschechischen Philharmonikern, den NHK Symphonikern und Sydney Symphony Orchester.

Er trat beim Edinburgh Festival, dem Grafenegg Festival, auf und trat häufig bei den BBC Proms auf.

Er arbeitet auch mit dem Philadelphia Orchestra, dem Los Angeles Philharmonic Orchestra, dem Cleveland Orchestra und den Orchestern San Francisco, Boston, Chicago, Montréal und Saint Louis Symphony zusammen.

Prof. Lucius A. Hemmer

Nürnberger Sinfonieorchester


Professor Hemmer ist in Hannover aufgewachsen. Er studierte Fagott und später Dirigieren in seiner Heimatstadt Philadelphia und München und gewann mehrere Auszeichnungen, darunter zwei 1. Preise des deutschen Wettbewerbs "Jugend musiziert".

Read more

Hemmer arbeitete viele Jahre als freiberuflicher Musiker und Solist sowie als Dozent an der Musikuniversität München. Er war Mitglied des Festivalorchesters der Musikfestspiele Schleswig-Holstein, wo er als Solofagottist unter Leonard Bernstein , Sergiu Celibidache , Georg Solti , Valery Gergiev und Christoph Eschenbach .

Als Dirigent war er Direktor der Camerata Academica, dem Orchester der Technischen Universität München. Die umfangreiche Teilnahme an Radio-, CD- und TV-Produktionen rundet sein musikalisches Profil ab.

Als Tourmanager und später als Orchestermanager leitete er die Philharmonie der Nationen in Justus Frantz 'Team. 1999 wechselte er als Orchesterdirektor und anschließend als Direktor der Amadé Chamber Philharmonic zum Philharmonic State Orchestra Halle.

Seit 2003 ist Hemmer Direktor des Nürnberger Sinfonieorchesters .

Prof. Colin Metters

Königliche Musikakademie


Colin Metters ist Professor für Dirigieren an der Royal Academy of Music in London, wo er 1983 den Dirigentenkurs gründete. 2013 trat er nach 30-jähriger Tätigkeit als Studienleiter in den Ruhestand.

Read more

Metters bleibt Professor für Dirigieren beim Postgraduate Conductors 'Course der Akademie. Er hat Meisterkurse in Deutschland, Russland, Polen, der Schweiz, Finnland, Australien, China, Venezuela, Vietnam und den USA gegeben.

Er hat intensiv mit dem Dirigenten Forum in Deutschland zusammengearbeitet, Meisterkurse geleitet und viele Male als Jurymitglied gedient. 2008 vertrat er Großbritannien in der Jury des 5. Internationalen Prokofjew-Dirigentenwettbewerbs in Sankt Petersburg .

Nayden Todorov

Sofia Philharmonic Orchestra


Nayden Todorov wurde in Bulgarien geboren und debütierte im Alter von 16 Jahren als Dirigent. Er begann ein Dirigentenstudium an der Universität für Musik und darstellende Kunst in Wien und setzte dies an der Rubin-Akademie in Jerusalem bei Professor Mendi Rodan fort.

Read more

His first permanent international engagement was in Israel with the Haifa Symphony Orchestra where he was chosen from more than 150 applicants as a permanent conductor. At the age of only 26 he was invited as a music director to the Plovdiv Opera and Philharmonic Orchestra proving to be the youngest conductor in Bulgaria.

For 12 years Todorov was director of the State Opera in Ruse, Bulgaria. Parallel to his work in Bulgaria, maestro conducted hundreds of symphony concerts, opera and ballet performances with various concerts and opera crews worldwide.

Over the years, maestro Todorov has worked with all symphony orchestras and opera theatres of his homeland. At his concerts with the Sofia Philharmonic, Todorov collaborated with some of the world’s most famous singers and instrumentalists such as Raina Kabaivanska, Angela Georgiou, Sonya Yoncheva, Vesselina Kasarova, Paul Badura Skoda, Ivo Pogorelich, Yuriy Bashmet, Patricia Kopatschinskaja, Sarah Chang, Maxim Vengerov, Viktoria Mullova, Vadim Repin, Julian Rachlin and many others.

In 2019, for his concerts with the Sofia Philharmonic, Nayden Todorov was voted for the second time Musician of the Year by the listeners of the Bulgarian National Radio.

Thomas Sanderling

Nowosibirsk Philharmonic Orchestra


Er wuchs in St. Petersburg auf, wo sein Vater, der berühmte Dirigent Kurt Sanderling, ständiger Dirigent der St. Petersburg Philharmonic Orchestra war.

Read more

Er absolvierte die Musikschule des Leningrader Konservatoriums und studierte Dirigieren an der Hochschule für Musik in Ostberlin. Mit 24 Jahren wurde er Musikdirektor der Halle Oper.

Mitte zwanzig dirigierte er in allen ostdeutschen Hauptorchestern und Opernhäusern, darunter der Dresdner Staatskapelle und dem Leipziger Gewandhaus, und gewann den Berliner Kritikerpreis für seine Opernaufführungen an der Komischen Oper Berlin. Seine CD mit Schostakowitschs Michelangelo Suite (Erstaufnahme) führte direkt dazu, dass er Assistent von Herbert von Karajan und Leonard Bernstein wurde.

Anfang der 1980er Jahre wurde er ständiger Gastdirigent der Deutschen Staatsoper Unter Den Linden, was zu seinem erfolgreichen Debüt an der Wiener Staatsoper unter der Leitung der Zauberflöte führte. Unmittelbar danach lud ihn die Wiener Staatsoper ein, Le Nozze di Figaro zu dirigieren - die Uraufführung nach dem Tod des großen Karl Böhm. Er hat viele Preise und einen Wettbewerb gewonnen und ist besonders bekannt für das deutsche, russische und französische Orchesterrepertoire.

2002 wurde Sanderling Gastdirigent der Nowosibirsk Philharmonic Orchestra, 2007 wurde er Hauptgastdirigent der Novosibirsk Philharmonic Orchestra, im August 2017 wurde Maestro Sanderling Chefdirigent der Novosibirsk Philharmonic Orchestra.

Peter Gülke

Gewinner des Hauptmusikpreises von Ernst von Siemens 2014


Peter Gülke, Kapellmeister und Musikwissenschaftler aus Weimar, studierte in seiner Heimatstadt Jena und Leipzig und arbeitete als Dirigent in Rudolstadt, Stendal, Potsdam, Stralsund, Dresden, als GMD in Weimar und Wuppertal, zuletzt (bis 2020) in Brandenburg; als Universitätsdozent in Dresden, Freiburg, Basel und Zürich, in beiden Funktionen als Gast, unter anderem bei vielen europäischen Orchestern, seit vielen Jahren u.a. in Eindhoven, Bern und Wien sowie in den USA und China.

Read more

Als Lehrer ist er u.a. arbeitete viele Jahre im Dirigentenforum des Deutschen Musikrates und an der Sommerakademie der Mozarteum-Universität in Salzburg und beschäftigte sich auch mit Musikwissenschaft (monographische Studien zu Guillaume du Fay, Rousseau, Mozart, Beethoven, Schubert, Schumann); Träger usw. der Sigmund-Freund-Preis der Deutschen Akademie für Sprache und Poesie 1995 und der Siemens-Musikpreis 2014.

Zu den jüngsten Veröffentlichungen gehört „From Bach to Beethoven. Streifzüge durch großartige Musik “, Kassel 2014,„ Musik und Abschied “, Kassel / Stuttgart 2015; "Felix Mendelssohn-Bartholdy -" Wer die Widersprüche der Zeit am deutlichsten durchschaut ", Kassel / Stuttgart 2017;" Mein Weimar ", Berlin 2019," Die Kunst der Interpretation. Gespräche über Beethoven und Schubert "(zusammen mit Alfred Brendel) , Kassel / Stuttgart 2020).

 

Internationaler BEETHOVEN-Dirigentenwettbewerb

24. MAI - 05. JUNI
2022


UNSER PROGRAMM
REGISTER NOW